Inklusion in Musikschulen

Ein Positionspapier zur musikalischen Bildungsarbeit mit Menschen mit Behinderung

Das Positionspapier können Sie hier herunterladen.

Inklusion von Menschen mit Behinderung in der Musikschule ist Weg und Ziel. Sie beginnt mit der Einsicht in gleiche Bildungschancen für alle. Sie verlangt gemeinsames Lernen entsprechend den individuellen Fähigkeiten und fordert Barrierefreiheit bezogen auf Zugänglichkeit bzw. Erreichbarkeit des Lernortes.

Inklusiver Unterricht ist geprägt von individuellen Lernschritten und Lernzielen. Musik bietet vielfältige Möglichkeiten und Unterstützungen in der Kommunikation und beim musikalischen und sozialen Lernen. Somit wird Musik Ausdruck einer gelebten Vielfalt.

Zentrale Forderungen

Aus der UN-Konvention zur Wahrung der Rechte der Menschen mit Behinderung leiten sich Forderungen an die Rahmenbedingungen in und für Musikschulen ab:

  1. Dem Recht von Menschen mit Behinderung oder auch von Menschen mit Migrationshintergrund auf kulturelle Teilhabe muss inhaltlich, d.h. methodisch und zielorientiert Rechnung getragen werden. Dazu bedarf es dringend stetiger und intensiver Fortbildung, um die Lehrkräfte bezüglich eines gemeinsamen, differenzierten und individualisierenden  Unterrichts zu unterstützen.
  2. Musikschulen müssen in die Lage versetzt werden, dass sie für jeden offen stehen und entsprechende bauliche Voraussetzungen gegeben sind.
  3. Neben der Barrierefreiheit müssen im Musikschulgebäude auch die entsprechenden sanitären Anlagen zur Verfügung stehen.
  4. Unterrichtsstruktur und Inhalte müssen einen Raum schaffen, in dem Verschiedenartigkeit ein Wert für Gemeinsamkeit und nicht für Ausgrenzung ist. Denn Kinder lernen von der Unterschiedlichkeit in einem breiteren Sinne als dies Lehrpläne in der Regel hergeben.
  5. Der Vorschulbereich benötigt mehr Personal, um den Herausforderungen pädagogischer Art Rechnung tragen zu können.

Um dieser Entwicklung Nachhaltigkeit zu verleihen, muss Inklusion schon in den Musikhochschulen Thema werden. Den Studierenden muss vermittelt werden, dass es nicht nur künstlerische, sondern auch pädagogische Herausforderungen geben wird. Das Studium muss darauf Gewicht legen und Raum für praktische Erfahrung in diesem Bereich schaffen.

Inklusion mit Musik braucht neben finanziellen Ressourcen den Willen und Ideen engagierter Lehrkräfte, um den spannenden Weg in eine humanere und menschenwürdigere Gesellschaft zu gehen.

© 2018 Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs e.V.  Inklusion in Musikschulen