26.06.2017

25 Jahre Bundes-Eltern-Vertretung


Von links: Sibylle Gräfin Strachwitz, Uta Haffner, Jutta Palzhoff, Birgit Müller | Foto: BEV

In diesem Jahr konnte die BEV-Vorsitzende Sibylle Gräfin Strachwitz die Landesvertreter von Eltern und Fördervereinen an Musikschulen zur Mitgliederversammlung der Bundeselternvertretung am 20. und 21. Mai 2017 in Stuttgart begrüßen.

Als Gäste waren neben Jutta Palzhoff, der Vorsitzenden des Landesmusikschulbeirats Baden-Württemberg, auch weitere Mitglieder aus dessen Präsidium ins Kultur -und Kongresszentrum Liederhalle gekommen. Nach allen Regularien, Informationen aus dem VdM und Berichten über die Vorstandsarbeit war der Austausch über die Grenzen der Bundesländer hinweg wieder anregend und motivierend.

Der alle zwei Jahre stattfindende Musikschulkongress ist im Wechsel mit der etwas kleineren Hauptarbeitstagung des VdM auch für uns immer wieder ein anregender und unterhaltsamer Rahmen mit interessanten Fortbildungen, Vorträgen und Konzerten, bei denen sich Solisten und Ensembles der Musikschulen präsentieren können, diesmal natürlich eine Auswahl aus Baden-Württemberg.

Unter "Mensch.Netz.Musik - Musikschule mittendrin" war der thematische Bogen von Möglichkeiten und Aufgaben der Musikschulen in einer immer vielfältigeren Gesellschaft bis zu den zu ergreifenden Chancen in einer digitalen Welt mit neuen Netzwerken und Unterrichtsmethoden gespannt. Auch für Eltern und Förderer spannende Themen.

So hatte Gräfin Strachwitz auch die Moderation eines Workshops mit Nuran Joerißen zu interkultureller Elternarbeit an Musikschulen gern übernommen. Gelungene und auch zunächst enttäuschende Beispiele der Teilnehmer wurden analysiert. Dass die Erwartungen von Musikschulen und der Zielgruppe Familien mit Migrationgeschichte zwar oft auseinanderliegen kam nicht unerwartet, über flexiblere Angebote und solche "auf Augenhöhe", bei denen beide Seiten ihr Wissen beitragen, kann aber ein Einstieg gelingen.

Schon bei der jährlichen Vollversammlung des Verbands deutscher Musikschulen (VdM) am Donnerstag hatte Gräfin Strachwitz in Ihrem Grußwort auf das Jubiläum hingewiesen und dargelegt, dass mittlerweile die Interessen der Musikschüler und ihrer Eltern an sehr vielen Musikschulen durch eigene Gremien vertreten werden. Wo dies noch nicht der Fall sei, könne man daran noch arbeiten. Die von Vorstandsmitglied Birgit Müller bearbeiteten Landkarten veranschaulichen dies. Die Länderkarten der baden-württembergischen Musikschulen können auf unserer Website unter „Engagement vor Ort"  eingesehen werden.

Am Informationsstand der BEV konnte man diese dann genauer studieren. Und natürlich waren hier auch die neuen Plakate und Flyer zur Elternarbeit ausgelegt. Vielleicht hat dies alles dann doch den ein oder anderen Musikschulleiter animiert, sich nach Unterstützung bei der Gründung von Förderverein oder Elternbeirat zu erkundigen?

(Text: Uta Haffner)


© 2018 Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs e.V.  Einzelansicht Landesmusikschulbeirat