10.07.2017

Beitrag des Landesmusikschulbeirats im Geschäftsbericht 2016 des Landesverbandes der Musikschulen


Der Landesmusikschulbeirat Baden-Württemberg (LMB) ist die Interessenvertretung der Schüler und Eltern öffentlicher Musikschulen in Baden-Württemberg und all derer, die die breite und qualifizierte musikalische Bildung an den öffentlichen Musikschulen unterstützen und fördern. In enger Zusammenarbeit mit dem Landesverband macht er deutlich, dass musikalische Bildung in ihrer Vielfalt integraler Teil einer guten Allgemeinbildung und so unverzichtbar für die Gemeinschaft ist. Er setzt sich ein für eine frühe musikalische Förderung, für Singen und Musizieren als Beitrag zu Integration und Inklusion und für mehr Chancengleichheit durch staatlich angemessen geförderte Musikschulen.

Elternbeiräte und Fördervereine vor Ort unterstützt der Landesmusikschulbeirat Baden-Württemberg in Krisensituationen oder beim Aufbau neuer Gremien durch persönliche Beratung und aktuelle Informationen auf seiner Website www.landesmusikschulbeirat-bw.de. Neben Handreichungen zur Gründung von Elternbeiräten und Fördervereinen sowie Stellungnahmen zu aktuellen Themen der Bildungspolitik gibt es dort auch Plattformen für „Engagement vor Ort“ und „Praxisstipps“.

Bereichernd wirkt die Kooperation mit dem Landesverband der Schulfördervereine (LSFV). Musikschulfördervereine können Mitglied im LSFV werden und dessen Angebote nutzen. Mit der Bundes-Eltern-Vertretung der Musikschulen des VdM (BEV) ist der LMB direkt vernetzt. Uta Haffner, stellvertretende Vorsitzende des LMB, ist 1. stellvertretende Vorsitzende der BEV. Die Vorsitzende der BEV, Sibylle Gräfin Strachwitz, ist Mitglied des Kuratoriums des Landesmusikschulbeirats Baden-Württemberg.

Im Jahr 2016 konnte Bruno Seitz, Leiter der Musikschule Metzingen und Landesmusikdirektor beim Blasmusikverband Baden-Württemberg als neues Kuratoriumsmitglied gewonnen werden. Damit ist auch der Kontakt zum Landesmusikrat Baden-Württemberg gewährleistet, in dessen Präsidium Bruno Seitz Mitglied ist. Gemeinsame Interessen finden sich bei den Themen Jugend musiziert und Ganztagsschule.

Eine enge Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Musikschulen sichern regelmäßige Absprachen mit dessen Vorstand und die Mitwirkung in Gremien und bei Veranstaltungen. Der LMB verfügt über einen Sitz im Erweiterten Vorstand. Ferner wirkt er in der AG Interkultur, der AG Bildungskooperationen sowie der AG Qualitätssicherung mit. Durch den Sitz von Friedrich Koh Dolge, stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes, im LMB-Präsidium ist vor allem bei den jährlichen Mitgliederversammlungen ein intensiver und direkter Austausch zwischen Eltern und dem Landesverband möglich.

In ihrem Grußwort zur Mitgliederversammlung 2016 des Landesverbandes in Pforzheim betonte LMB-Vorsitzende Jutta Palzhoff, dass eine von Eltern seit vielen Jahren geforderte Erhöhung des Landeszuschusses längst überfällig sei, da sich dieser seit den 80er Jahren nahezu halbiert habe. Ein weiteres Thema, das den Eltern sehr am Herzen liegt, ist die Ganztagsschule. Die Forderung, Musikschulen als außerschulische Lernorte anzuerkennen, und eine damit zwingend erforderliche Überarbeitung der Schulbesuchsverordnung, stehen seit Jahren im Raum.

Der LMB motiviert Eltern und Förderer, im bildungspolitischen Umfeld ihrer Musikschulen Gespräche mit politisch Verantwortlichen zu suchen. Als Bindeglied zwischen Landesverband und Nutzern der Musikschulen vertritt er auf politischer Ebene und in der Öffentlichkeit Musikschüler und ihre Eltern.


© 2018 Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs e.V.  Einzelansicht Landesmusikschulbeirat