Ganztagsgrundschulen versus musikalische Bildung?

Am 21. Oktober 2016 fand die Herbsttagung 2016 des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs im Hospitalhof Stuttgart statt. Mit über 100 Anmeldungen konnte ein Besucherrekord verzeichnet werden.

Zu Beginn der Tagung stellte Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann die Leitlinien für die Ganztagsschule unter der neuen Landesregierung vor. Zunächst wird ein Ganztagsgipfel veranstaltet werden, auf dem sich alle Beteiligten intensiv austauschen und über Reformschritte diskutieren können. Darüber hinaus hatte sie eine wichtige Botschaft für die Musikschulen mitgebracht: Zum ersten Mal verkündete sie öffentlich, dass die Landesregierung zum kommenden Landeshaushalt 2017 die sogenannte Bugwelle bei der Landesförderung der Musikschulen abbauen wird. Mit einmalig 3,3 Mio. Euro und einer strukturellen Erhöhung der Haushaltsansätze um 1,6 Mio. Euro wird das Land dann bereits im Laufe eines Haushaltsjahres seinen gesetzlichen Verpflichtungen (mind. 10% der Kosten für das pädagogische Personal) nachkommen können.

Mit ihrem Vortrag zu "JEKISS - Singende Grundschule" begeisterte Inga Mareile Reuther das Auditorium. Das von der Westfälischen Schule für Musik umgesetzte Modellprojekt ist eine Kombination aus Schulchor, Lehrerfortbildung und regelmäßigem Singtreffen der ganzen Schulgemeinschaft, durch die es gelingt, in kürzester Zeit eine "Singende Grundschule" zu werden.

Heinrich Korthöber und Sven Reisch von der Geschäftsstelle des Landesverbandes stellten danach Ergebnisse einer Umfrage unter den Musikschulen vor, die eine erste Beurteilung des neuen Konzepts der Ganztagsschule in Baden-Württemberg ermöglichen soll. Musikschulen mit Zugang zum internen Bereich dieser Website finden die Auswertungsfolien im Musikschul-Wiki.

Dr. Andreas Jäger gab aufbauend auf einem kurzen historischen Rückblick und einigen Forschungsergebnissen einen Überblick über die aktuelle Entwicklung in Baden-Württemberg. Er gab wichtige Hinweise, beleuchtete aber auch Tücken, zur praktischen Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen des Landes und Betreuungs- und Bildungseinrichtungen der Kommunen.

Nach der Mittagspause setzten Bjoern Strangmann und Ulrike Piro (Musikschule Südliche Bergstraße) den Praxisblock fort. Sie berichteten konkret von ihren Praxiserfahrungen in der Arbeit mit Schulkooperationen. Markus Winterstein von der Pestalozzischule Baiertal konnte interessante Aspekte aus Sicht eines Schulleiters beisteuern.

Unter dem Titel "Musikschulkooperationen mit (Ganztags-)Schulen in Österreich öffnete Dr. Michaela Hahn vom Musikschulmanagement Niederösterreich eine internationale Perspektive. Das österreichische Musikschulwesen ist, vergleichbar mit Deutschland, traditionell ein Halbtagsschulwesen. Die Schulreformen der letzten Jahre haben jedoch auch Kooperationen zwischen Schulen und Musikschulen befördert. Der Vortrag gab einen kurzen Überblick zur derzeitigen Situation in Österreich, die Ziele und Strategien der Konferenz der Musikschulwerke Österreichs (KOMU) sowie Praxismodelle aus den einzelnen Bundesländern im Umgang mit Kooperationen.

Zum Ende der Herbsttagung diskutierte Moderatorin Barbara Haack, Neue Musikzeitung, mit ihren Gästen über die Chancen und Möglichkeiten der Kooperation von Musikschulen mit Ganztagsgrundschulen ebenso wie über die Herausforderungen. Den Landesverband der Musikschulen vertrat seine Präsidentin Christa Vossschulte auf dem Podium. Gabriele Traub, Referentin im Referat Hauptschulen, Werkrealschulen, Ganztags­schulen im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg und Wolfgang Riefler, Referatsleiter Grund-, Werkreal-, Haupt-, Real- und Gemeinschaftsschulen, Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren, Regierungspräsidium Stuttgart, vertraten die Ebene der Schulverwaltung. Ebenfalls zu Gast auf dem Podium war Dr. Regula Rapp, Rektorin der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Die internationalen Gäste Dr. Michaela Hahn, Geschäftsführung Musikschulmanagement Niederösterreich, sowie Letizia Walser, Vorstandsmitglied im Verband Musikschulen Schweiz, komplettierten die lebhafte Diskussionsrunde.

© 2018 Landesverband der Musikschulen Baden-Württembergs e.V.  Herbsttagung 2016